Icon Königin der Nacht
Wirkstoffe

Königin der Nacht
(Cactus/Selenicereus grandiflorus)

Die reina de la noche ist eine die meiste Zeit des Jahres unscheinbare Kakteenart, die einmal jährlich außergewöhnliche, sehr kurzlebige große Blüten hervorbringt. Die Pflanze wirkt auf das Blutgefäßsystem sowie Hohlorgane und findet daher Anwendung bei Herzbeschwerden, Beklemmungsgefühl in der Brust, Bronchialspasmen, krampfartige Bauch- oder Unterleibsschmerzen.

Weitere Namen von der Königin der Nacht

Cactus grandiflorus, Selenicereus grandiflorus, Reina de la Noche, Schlangenkaktus

Wichtige Inhaltsstoffe von der Königin der Nacht

Glykoside, biogene Amine (Tyramin)

Aussehen von der Königin der Nacht

Wie der Name schon sagt handelt es sich um eine Kakteenart. Die Reina de la Noche bildet dünne, bis zu mehreren Metern lange, schlangenförmige, mehrrippige Einzeltriebe mit feinen Stacheln aus. Außerhalb der Blütezeit wirkt die Pflanze aufgrund der verschlungenen, unscheinbaren grün-gräulichen, fleischigen Triebe auf viele Betrachter eher unattraktiv. Erst die große gelb-weiße feinblättrige Blüte, deren äußere gelb-goldene Blütenblätter einem Heiligenschein ähneln, offenbart den Charme der Königin der Nacht.

Verbreitung von der Königin der Nacht

Selenicereus grandiflorus ist ursprünglich in den warmen, trockenen Gebieten Mittelamerikas und in der Karibik beheimatet. Nach der Entdeckung Amerikas wurde die Kaktee bald nach Europa eingeschleppt, kann allerdings den Winter nicht im Freien überdauern.

Heilkraft und Anwendung vom Königin der Nacht in der Naturheilkunde

Cactus wirkt nach dem Ähnlichkeitsprinzip entspannend auf glatte (nicht willkürlich steuerbare) Muskulatur im Körper (Blutgefäße, Muskulatur von Hohlorganen wie Magen, Darm, Uterus, Atemwege, etc.). Daher wird es unter anderem eingesetzt bei
  • Herzbeschwerden
  • Beklemmungsgefühl in der Brust
  • Bronchialspasmen
  • krampfartige Bauchschmerzen
  • Unterleibskrämpfen

Interessante Fakten zur Königin der Nacht

Die Königin der Nacht hat ihren Namen durch die besonderen Blütezeiten erlangt. Jede Blüte dieser Kakteenart öffnet sich einmal im Jahr für nur eine Nacht – von den Abendstunden bis zum Morgengrauen. In dieser Zeit entfaltet die das restliche Jahr unscheinbare Kaktee eine bis zu 30 cm große, nach Vanille duftende wunderschöne Blüte (grand (groß), florus (Blüte)). In vielen botanischen Gärten wird dieses Naturschauspiel für die Öffentlichkeit erlebbar gemacht. Die Gewächshäuser öffnen nachts ihre Türen und interessierte Naturliebhaber können das einmalige Phänomen bestaunen.

Der Gattungsname Selenicereus setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen. Selene ist die griechische Mondgöttin und „cereus“ bedeutet wächsern oder Wachskerze. Diese Bezeichnungen beziehen sich einerseits auf das Aussehen des blühenden Cactus grandiflorus in der Nacht, dessen leuchtende, feinblättrige Blüte sich wie eine brennende Kerze dem Mond entgegenreckt. Andererseits nutz(t)en viele Naturvölker Selenicereen als Fackeln in der Nacht. Die langen Kakteentriebe bilden ein gutes Brennmaterial und haben eine ideale Form.

Wirkstoffe, die gut mit Königin der Nacht kombinierbar sind:

Wirkstoff Weißdorn Crataegus
Icon Herz- und Kreislaufbeschwerden
Herz- und Kreislaufbeschwerden
Weißdorn
(Crataegus)
Der Weißdorn ist ein hoher Strauch oder kleinerer Baum mit weißen Blüten und später orange-roten Früchten. Er wirkt harntreibend, blutdrucksenkend, Herzkraft-fördernd und Puls-verstärkend. Daher wird er angewandt bei leichter (durchblutungsbedingter) Herzschwäche, Bluthochdruck, bradykarden Herzrhythmusstörungen sowie Blutdruck-assoziiertem Schwindel.
mehr Details
Wirkstoff Schlangenwurzel Rauwolfia Serpentina
Icon Herz- und Kreislaufbeschwerden
Herz- und Kreislaufbeschwerden
Schlangenwurzel
(Rauwolfia serpentina)
Die indische Schlangenwurzel enthält verschiedenste Alkaloide, die bekanntesten sind Reserpin und Ajmalin. Sie wird phytotherapeutisch eingesetzt bei Bluthochdruck, Hämorrhoiden, Angst- und Anspannungszustände mit großer Erregung und Hyperaktivität und trockenen Schleimhäuten sowie nach dem Ähnlichkeitsprinzip bei Depressionen und Verdauungsbeschwerden.
mehr Details
Wirkstoff Mistel Viscum Album
Icon  Herz- und Kreislaufbeschwerden
Herz- und Kreislaufbeschwerden
Mistel
(Viscum album)
Die Mistel ist ein Halbschmarotzer, die bevorzugt auf den Ästen von Laubbäumen aufsitzt. Sie wirkt blutdrucksenkend, harntreibend und modulierend auf das Immunsystem und wird daher eingesetzt bei Störungen der Blutdruckregulation, nervösen Herzbeschwerden, Schwindel, Kopfschmerzen, Arthrose, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und Atembeschwerden.
mehr Details